DER RICHTER – RECHT ODER EHRE

DRAMA DAVID DOBKINS („DIE HOCHZEITS-CRASHER“, 2005) FESSELNDER KOMPLOTTKRIMI „DER RICHTER – RECHT ODER EHRE“ ZEIGT ROBERT DOWNEY JR. („MARVEL’S THE AVENGERS: AGE OF ULTRON“, 2015) UND ROBERT DUVALL („JACK REACHER“, 2012) IN EINER VATER-SOHN-BEZIEHUNG VOR GERICHT: AMBITIONIERTES WARMHERZIGES WERK, DAS ELEGANT UND KLASSE GESPIELT UND DENNOCH ZURÜCKHALTEND UND ANRÜHREND IST

DER RICHTER – RECHT ODER EHRE

„Der Richter – Recht oder Ehre“: Robert Downey Jr. („Iron Man 3“, 2013), ein großspuriger Staranwalt aus Chicago, durchlebt eine Scheidung. In der tragischen Abfolge verstirbt seine Mutter, er kehrt in seine Heimatstadt zurück, wohnt dem Begräbnis bei, wo er auf seinen alten Herren und Richter Robert Duvall trifft, der auch noch in eine Verschwörung verstrickt ist. Der alte Rechtsverdreher ist des Mordes (mit Fahrerflucht) angeklagt, jedoch fehlt dem krebskranken Mann jegliche Erinnerung an die Tat. Und obwohl die beiden Streithähne ein zerbrechliches Verhältnis verbindet, plädiert der Sohn auf Freispruch für seinen Vater. – Edel gefilmt und realistisch wie mitfühlend inszeniert – und: tiefgründiger als Justitia! Auch dabei: Vincent D’Onofrio.

DIE FRAU IN SCHWARZ 2

HORRORTHRILLER-DRAMA „DIE FRAU IN SCHWARZ 2 – ENGEL DES TODES“: PHOEBE FOX UND JEREMY IRVINE NEHMEN ALS NEUES TEAM UND LIEBESPAAR ERNEUT DEN ÜBERSINNLICHEN KAMPF GEGEN DAS FEMININE SCHLOSSGESPENST AUF. ENGLAND, 40 JAHRE NACH DEM ERSTEN TEIL ZUR ZEIT DES ZWEITEN WELTKRIEGS, WIEDER IN DER BRITISCHEN PROVINZ, WIEDER MIT UNHEIMLICHEN SUMPFLANDSCHAFTEN WIE SCHATTENLICHTERN UND MAKABREM SÄBELRASSELN. – DÜSTERER, ATMOSPHÄRISCH IN NEBELSCHWADEN GETAUCHTER ABER DRÖGER KAUM SPANNENDER SPUK

DIE FRAU IN SCHWARZ 2

„Die Frau in Schwarz 2 – Engel des Todes“: Phoebe Fox („Zwei an einem Tag“, 2011) und Jeremy Irvine („Die Liebe seines Lebens – The Railway Man“, 2013) zieht das Eel Marsh Haus in ihren Bann. Im Vorgänger („Die Frau in Schwarz“, 2012) zu dem Horrorstreifen wurde das Anwesen wahrhaftig mit einem Zauber belegt. Wir erinnern uns: Durch den Londoner Anwalt Arthur Kipps, den Daniel „Harry Potter“ Radcliffe („The F-Word – Von wegen gute Freunde“, 2013) darstellte. Und heute, beinahe ein halbes Jahrhundert später, übersiedelt die Lehrerin Eve Parkins (Fox) in das verlassene Herrenhaus, um mit einer Gruppe elternloser Kinder aus dem zerbombten London zu fliehen, insbesondere der Vollwaise Edward (Oaklee Pendergast), von dem die Frau in schwarz oder der Engel des Todes besessen ist.

FIFTY SHADES OF GREY

LIEBESDRAMA „SADOMASOCHISMUS“: DAKOTA JOHNSON („NEED FOR SPEED“, 2014), DIE SCHÜCHTERNE, ABER NICHT PRÜDE STUDENTIN, TRIFFT DEN REICHEN UND PERVERSEN DANDY JAMIE DORNAN („FLIEGENDE HERZEN“, 2014), DER ALS DOMINANTER MANN DIE DEVOTE FRAU VON SEXUELLEN VERHALTENSWEISEN MIT VORRANGSTELLUNG UND UNTERWERFUNG, BESTRAFUNG SOWIE LUSTSCHMERZ ODER FESSELUNGSSPIELEN KONFRONTIERT, IN „FIFTY SHADES OF GREY“. KEIN ECHTER BDSM, ABER VOYEURE KOMMEN VOLL AUF IHRE KOSTEN. – ORIGINELL UND KÜHL, CHARMANT WIE LOCKER, ELEGANT UND KNISTERND-EROTISCH WIE GEIL!

FIFTY SHADES OF GREY

„Fifty Shades of Grey“: basiert auf der Roman-Trilogie der britischen Autorin E. L. James aus den Jahren 2011 – 2012. Die Tragikomödie schildert die Beziehung zwischen der 21-jährigen Literatur-Studentin Anastasia Steele, verkörpert von Dakota Johnson („Need for Speed“, 2014), die Tochter von Don Johnson und Melanie Griffith, und dem 27-jährigen Kontrollfreak und Milliardär Christian Grey, dargestellt von Jamie Dornan („Fliegende Herzen“, 2014), der Anastasia einen Sexkontrakt vorlegt, in dem sie auf Sadismus und Masochismus stößt. Kritiker rezensieren die Buchreihe durchweg negativ, das Liebesdrama kontert mit edler Noir-Thriller-Ausstattung und tollen Soundtrack (von Annie Lennox, Beyoncé, The Rolling Stones bis Frank Sinatra). So macht der herkömmliche Sex für das eher junge Publikum Spaß!

INTO THE WOODS

MÄRCHEN-MUSICAL-ABENTEUER „INTO THE WOODS“: GANZ LIEB GEMACHTE FAMILIEN-FANTASIE MIT DEN CHARAKTERKÖPFEN MERYL STREEP, JOHNNY DEPP, EMILY BLUNT, CHRIS PINE UND ANNE KENDRICK AUS DEM HAUSE DISNEY. DER ZAUBER GERÄT IN ROB MARSHALLS („PIRATES OF THE CARIBBEAN – FREMDE GEZEITEN“, 2011) WIEDERKEHRENDEM REFRAIN AUSSER RAND UND BAND UND DIE MAGIE IST FAST OHNE ESPRIT. – NETTE UNTERHALTUNG FÜR JUNG UND ALT

INTO THE WOODS

Nach Rob Marshalls Erfolg mit der musikalischen Krimikomödie „Chicago“, 2002, inszeniert er mit „Into the Woods” das gleichnamige Broadway-Muscial von Stephen Sondheim. Das lyrische Abenteuer verquickt bekannte Märchen, unter anderem – „Rotkäppchen“, „Rapunzel“ und „Aschenputtel“ – zu einem bunten Potpourri: Ein Bäcker und seine Frau wünschen sich nichts sehnlicher als ein Kind. Dieser Wunsch wird ihnen allerdings durch den Fluch einer Hexe zunichtegemacht. Um die Verwünschung abzubauen, wird das Paar gezwungen folgende Zutaten eines Zaubertranks darzureichen – eine Kuh so weiß wie Milch, einen Umhang so rot wie Blut, Haare so gelb wie Mais und Schuhe aus reinem Gold. – Schauspiel, Tanz und Gesang unterstreicht die konventionelle Handlung und den geringen Spaßfaktor, in „Into the Woods“