THE F-WORD

THE F-WORD

LIEBESKOMÖDIE-MÄRCHEN DANIEL RADCLIFFE („HARRY POTTER UND DIE HEILIGTÜMER DES TODES – TEIL 2“, 2011) UND ZOE KAZAN AGIEREN IN MICHAEL DOWSES („GOON – EIN FILM FÜR PUSSIES“, 2011) LOVE-STORY „THE F-WORD – VON WEGEN NUR GUTE FREUNDE!“ ALS LIEBESPÄRCHEN, OBWOHL FRAU KAZAN MIT HERRN RAFE SPALL ABHÄNGT. – FLOTT ERZÄHLTER, HINREISSEND SKURRILER, ANRÜHREND UND WITZIGER ABER NICHT KLISCHEEFREIER SCHWANK ÜBER DAS MYSTERIUM DER FREUNDSCHAFT ZWISCHEN DEN GESCHLECHTERN

THE F-WORD

„The F-Word – Von wegen nur gute Freunde!“: Daniel Radcliffe liebt Zoe Kazan und umgekehrt. Doch Zoe Kazans („Das perfekte Verbrechen“, 2007) Freund heißt nun einmal Rafe Spall („Prometheus – Dunkle Zeichen“ 2012), und der Ex-„Harry Potter“ darf nicht seinen Penis in ihre Vagina stecken. Nach der frivolen Andere-Länder-Sitten-und-Titten-Variante. Kaum sind sich die beiden Hauptdarsteller über das abgegriffene Rollenverhalten näher gekommen, erhebt sich die Posse aus dem mittelmäßigen Durchschnitt und punktet mit extravagant-reizendem Humor aus Kanada. Regisseur Dowse wirft die Liebesmaschine von derb bis sonderbar an …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.